Die Lodenerzeugung

Die besondere Qualität unserer Walkerzeugnisse wird auch heute wie seit 500 Jahren nur durch aufwändige, schonende und sorgfältige Verarbeitung erreicht. Bis zu 16 Arbeitsgänge garantieren bestes Handwerk. Hier ein kurzer Überblick der wichtigsten Arbeitsgänge.

Wolfen

Unter Wolfen versteht man das Vermischen von verschiedenen Rohwollsorten und Farben, abgestimmt auf die weitere Verwendung. Die Mischung der Rohwolle kommt in die Maschine und wird von mit Zähnen bestückten Walzen gerissen und vermischt.

Wolfen: Der erste Schritt der Lodenerzeugung ist die Mischung verschiedener Schurwollsorten entprechend der zu erzielenden Lodenqualität

Krempel

Auf der Krempelmaschine befinden sich viele mit Nadeln bestückte Walzen, die die Wolle zu einem feinen Flor (Vlies) kämmen. Dieses wird zum 1. Vorgarn, ein ungedrehter Faden, geteilt.

Auf dem Krempel wird die Schurwolle zuerst zu einem Vlies gekämmt und anschließend zum 1. Vorgarn geteilt .

Ringspinnerei

In der Ringspinnerei wird das 1. Vorgarn zu einem festen Faden (Garn) versponnen. Je nach Verwendungsart werden die Fäden in verschiedenen Stärken gesponnen.

Zwirnerei und Spulerei: Hier werden die verschiedenen Garne (gedrehter Faden) zu verschiedenen Zwirnen verarbeitet. Dabei werden mehrere Garne miteinander verzwirnt (gedreht) um mehr Festigkeit zu erlangen. Mit dem Einsatz von unterschiedlichen Geschwindigkeiten beim Drehen erhält man verschiedene Effekte. Zum Beispiel erhält der Bouclé Loden dadurch seine noppige Oberfläche. Der versponnene Faden wird zu Stoffen verwebt oder zu Strickgarnen weiterverarbeitet.

Das Vorgarn wird in der Ringspinnerei, zu einem festen Faden versponnen.

Das Vorgarn wird in der Ringspinnerei zu einem festen Faden versponnen.

Weberei

In der Weberei werden die fertigen Garne und Zwirne zu verschiedenen Wolltüchern verwebt. Je nach Verwendungszweck werden verschiedene Bindungen (Webtechniken) wie zum Beispiel Leinwand, Köper oder Double eingesetzt.

Auf einem Webstuhl befinden sich zwischen 2000 und 4000 Kettfäden. Ein fertiges Stück erreicht eine Länge von 40 – 60 Metern und eine Breite von zirka 2,30 Metern. Nach einer Kontrolle werden die Rohlinge gewalkt. Denn erst durch die uralte Technik des Walkens entsteht der Loden.

Der versponnene Faden wird zu Stoffen verwebt.

Der versponnene Faden wird zu Stoffen verwebt.

Qualitätskontrolle

Am Leuchttisch wird das frische Tuch nach Fehlern abgesucht. Kleine Fehler im Tuch werden ausgebessert, bei Webfehlern wird das Tuch ausgemustert.

Leuchttisch für Webstoffe

Eine ruhige Hand und ein gutes Auge ist bei der Qualitätskontrolle wichtig.

Walken

Das Walken ist eine alte und einfache Arbeitstechnik. Das Wolltuch wird in handwarmem Wasser (30-40°C) unter Zugabe von Kernseife durch Druck und Reibung gewalkt. Dabei verfilzt die Wolle, wird dichter und ca. 40% kleiner.

Dadurch erhält das Werkstück viele Vorteile. Gewalkte Ware ist nahezu winddicht und sehr strapazfähig. Durch das natürliche Wollfett Lanolin ist der Loden auch natürlich imprägniert.

Das Walken ist eine einfache, uralte Arbeitstechnik die das Gewebe und den Strick strapazfähiger macht.

Das Walken ist eine einfache, uralte Arbeitstechnik, die das Gewebe und den Strick strapazfähiger macht.

Färben

Nach einem kurzen Schleudergang wird das Werkstück gefärbt. Nur ein ausgeprägtes Fingerspitzengefühl und exakte Genauigkeit ermöglichen es, die richtige Farbe zu treffen.

Färben von Loden

In der Färberei bekommt der Loden seine Farbe – umweltfreundlich.

Appretur, Trocknen

Appretur

Appretur (von frz. apprèt „Ausrüstung, Zurichtung“) bezeichnet die veredelnde Behandlung von Stoffen und Textilien, um ihnen ein besonderes Aussehen und bestimmte Eigenschaften zu geben. Dazu gehören besondere Weichheit, Glanz, Glätte und Geschmeidigkeit.

Trocknen

Um die Stoffe so schonend wie möglich zu behandeln werden sie nach alter Tradition an der frischen Luft getrocknet. Dadurch bekommt der Loden die Gelegenheit, die beim Walken oder Färben aufgenommene Feuchtigkeit langsam auszuatmen. Hierbei bleibt die Wolle geschmeidig, atmungsaktiv und wasserresistent.

Loden beim Lufttrocknen.

Loden beim Lufttrocknen.

Rauhen, Scheren, Blattln

Rauhen

Unsere Decken werden nach wie vor mit Naturdisteln (Karden) aufgerauht, um eine elektrostatische Aufladung zu verhindern und die Decken so schonend wie möglich zu behandeln.

Naturdisteln oder Karden zum Aufrauhen der Lodendecken

Lodendecken werden bei uns mit Naturdisteln (Karden) aufgerauht.

Schermaschine

Auf der Schermaschine werden abstehende Fasern vom Loden abgeschnitten, um eine glatte und feine Oberfläche zu erhalten.

Bügeln

Nach dem Walken wird der Loden nass gebügelt und nach dem Trocknen geblattlt. Blattln heißt der Vorgang, wenn der fertige Loden endgültig geplättet wird. Die Vorrichtung dazu ist mit ihrem stolzen Alter von 200 Jahren die älteste, noch aktive Maschine im Betrieb. Die lange Lodenbahn wird faltenweise eingespannt, jeweils mit einem Kartonblatt zwischen den Stoffschichten. Ein Keilriemen-Antrieb bewegt die Bügelpresse. Bei diesem Vorgang erhält der Loden einen schönen Glanz. Dieser Glanz wird im nächsten Schritt – in der Dekatiermaschine – (Dampfbügelmaschine) verfeinert.

Produkte aus der Lodenwalke

Alle unsere Produkte werden ausschließlich aus reiner Schurwolle gefertigt. Die besondere Qualität unserer Walkerzeugnisse wird auch heute wie seit 500 Jahren nur durch aufwändige, schonende und sorgfältige Verarbeitung erreicht.

Verkauft werden unsere Produkte nur und exklusiv im hauseigenen Geschäft. Unsere Verkäuferinnen nehmen sich gerne Zeit für eine ausführliche Beratung und unsere Schneiderinnen stehen Ihnen mit kleinen Änderungen zur Verfügung.

Besuchen Sie unser Geschäft in der Lodenwalke Ramsau. Genießen Sie unsere zeitlose Mode, die schon seit vielen Jahren Wind, Wetter und Trends standhält.

Decken

Um unsere Schurwolldecken so schonend wie möglich zu behandeln, werden sie nach wie vor mit Naturdisteln aufgerauht. Extra weich und flauschig, bestehend aus Double Gewebe. 100 % Schurwolle und 100 % Made in Austria. Große Auswahl vor Ort und online bestellbar im Shop.

lws_winter_nature-27
Erhältlich im Online Shop.

Fertigkleidung

In unserem Verkaufsraum (>500 m²) im Lodenwalker Ramsau finden Sie alle unsere Produkte. Klassische Jacken, Mäntel, Röcke, Hosen, Kostüme oder Winter- und Sportkleidung. Unsere Verkaufsdamen beraten Sie gerne, für kleine Änderungen ist unsere Schneiderei schnell und zuverlässig.

Unsere sportliche Linie – LWS – finden Sie auch online in unserem Shop.

lws_winter_nature-136

Accessoires

Wählen Sie zu ihrem Lieblingsstück gleich das passende Accessoire dazu. Hosenträger oder ein wärmenden Nierengurt, Schals, passende Mützen, Blusen, Laptoptaschen und Handytaschen. Eine Besonderheit sind unsere hangefertigten Taschen. Eines dieser Einzelstücke sollte in keiner Garderobe fehlen!

Ausgewählte Accessoires sind auch im Online-Shop erhältlich.

Strickwaren

Neben gewalkten Socken, Kniestrümpfen, Fäustlingen und Strickjacken finden sie bei uns auch Strickwolle.

Wollsocken vom Lodenwalker

Socken vom Lodenwalker, wohlig warm

Stoffe

Die Auswahl reicht vom feinen Tuchloden für edle Kostüme, modischen leichten Loden in verschiedenen Farb- und Mustervarianten für Accessoires und Freizeitbekleidung bis zum schweren Strapazloden für sportliche Allwetterbekleidung.

Stoffe aus reiner Schurwolle

Stoffe aus reiner Schurwolle beim Lodenwalker in Ramsau am Dachstein

Teppiche

Bei uns finden Sie Fleckerlteppiche aus 100% reiner Schurwolle in verschieden Farben und Stärken. Teppiche können nur vor Ort erstanden werden.

Wolle – rein die Natur

Nur die Bezeichnung 100% Schurwolle garantiert die alleinige Verwendung von Wolle, die vom lebenden Tier stammt und durch die Schafschur gewonnen wird. Somit arbeiten wir ausschlieߟlich mit einem nachwachsenden Rohstoff, der frei von chemischen Zusätzen ist und keine wertvollen Ressourcen verbraucht. Im Gegensatz zu Kleidung aus Kunstfasern, die auf Erdöl Derivaten basiert, ist unser Ausgangsprodukt schier unbegrenzt vorhanden und vollkommen biologisch abbaubar.

  • Thermoregulation

    Wolle hat eine so genannte natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Im Faserinneren kann sie Wasserdampf aufnehmen. Gleichzeitig stößt die Faseroberfläche Wasser ab, bleibt somit trocken und wärmt (im Gegensatz zu Daune oder Polyester) trotz Feuchtigkeit. Wolle kann bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen und das ohne sich feucht oder nass anzufühlen. Während Wasserdampf durch Fasern und Gewebe nach außen geleitet wird, perlen Regen und Schnee – ähnlich dem Lotoseffekt – dank der Materialoberfläche und des Lanolingehalts (Wollfett) ab.

  • Wärmeisolation

    Wollfasern sind stark gekräuselt und bieten in ihren Zwischenräumen viel Platz für Luft. Diese Luft dient als Isolationsschicht – Sommer wie Winter, vor Hitze wie vor Kälte. Diese Luftpolster haben auch eine klimatisierende Eigenschaft, denn sie nehmen Körperwärme und Feuchtigkeit auf und geben sie – ähnlich einer Klimaanlage – an die Außenluft ab. Wolle kühlt im Sommer und wärmt im Winter.

  • Geruchsneutral

    Schurwolle hat aufgrund ihrer schuppenartigen Oberflächenstruktur in Verbindung mit dem natürlichen Lanolingehalt (Wollfett) die Fähigkeit zur Selbstreinigung. Gerüche und Verunreinigungen bleiben lediglich an der Faseroberfläche und werden durch Bewegung aus dem Stoff transportiert. Zusätzlich verhindert die Eigenschaft der Flüssigkeitsbindung eine elektrostatische Aufladung, wodurch Schmutz und Staub nicht so leicht angezogen werden. Meist reicht es, die Jacke über Nacht an einem luftigen Ort aufzuhängen. Am nächsten Morgen sind jegliche Gerüche dadurch neutralisiert.

  • Schwer entflammbar

    Aufgrund ihrer biochemischen Zusammensetzung (hoher Eiweißgehalt) ist Wolle nur schwer entflammbar (erst ab ca. 560° C) und im Vergleich zu Synthetik und Kunstfaser bedeutend weniger anfällig gegenüber Feuer und Funkenflug. Somit entstehen keine bleibenden Eindrücke in Form von Brandlöchern bei sommerlichen Grillabenden oder gemütlichen Lagerfeuerstunden.

  • Langlebig und widerstandsfähig

    Wolle, speziell in der um 60 % verdichteten Form des Lodens, ist überaus strapazierfähig. Egal was auf Sie zukommt, unser Stoff hält einiges aus. Produkte vom Lodenwalker stellen sich damit auch gezielt gegen die in der Textilindustrie Alltag gewordene Praxis der „Discount- und Wegwerf-Mode“.

  • Windabweisend

    Wolle besitzt eine dachziegelartige Struktur, die beim Walken zusätzlich noch stark verdichtet wird. Die einzelnen Wollfasern werden unauflöslich miteinander verbunden und schaffen somit eine fast winddichte Oberfläche.

  • G’sund tragen

    Neben den ausgezeichneten funktionellen Eigenschaften hat unser Stoff auch noch einzigartige Vorteile bezüglich des Tragekomforts:

    • ANSCHMIEGSAM – Unsere Stoffe sind sehr variabel und elastisch und passen sich ganz natürlich der Körperform des Trägers an
    • GERÄUSCHARM – Wolle ist im Gegensatz zu vielen Produkten der Outdoorindustrie auch bei schnellen Bewegungen nahezu geräuschfrei
    • ANTISTATISCH – Aufgrund der flexiblen aber konstanten Wasserbindung ist Wolle resistent gegenüber elektrostatischer Aufladung
    • KNITTERFREI – Wollstoffe sind durch ihre hohe Spannkraft sehr fomstabil und auch bei großer Belastung praktisch knitterfrei
    • WOHLTUEND – Schurwolle sorgt für ein angenehmes Körperklima und gilt nicht zuletzt deswegen als altbewährtes „Hausmittel“ um Erkältungen vorzubeugen

    Unser Stoff hat einen langen Entwicklungsweg hinter sich gebracht um so gut zu werden wie er gegenwärtig ist. Dabei braucht er bis heute keinen Vergleich mit High-Tech Textilien jeglicher Art zu scheuen. Wolle ist in jeder Hinsicht „State-Of-The-Art“, Entwicklung am modernsten Stand der Technik!

    Aus gutem Grund heißt es seit jeher „G’sund tragen“, wenn unsere Vorväter die Vorzüge der Wollfaser bewerben wollten. Gesund kleiden, gesund bleiben!

Betriebsurlaub

Von Montag, 17. April bis einschließlich Montag, 1. Mai sind wir auf Betriebsurlaub. In diesem Zeitraum sind keine Besichtigungen und kein Einkauf möglich.

Vielen Dank, ihr Team vom Lodenwalker Ramsau.